Sluiten
Peter Henk - Tierarzt Petduka - Mittwoch 26 September 2019

Lesen Sie alles über die Bekämpfung von Würmern bei Hunden und Katzen.

Wurmbekämpfung bei Hunden und Katzen
Würmer schaden nicht nur der Gesundheit unserer Haustiere, Wurminfektionen können aber auch auf Menschen übertragen werden und zwar über direkten Kontakt oder eine infizierte Umgebung. Deshalb ist es wichtig, regelmäßig ihr Haustier zu entwurmen.

Hunde- und Katzenbabys werden schon in der Gebärmutter oder über die Muttermilch von Spulwurmlarven infiziert. Später findet die Ansteckung mit Wurminfektionen aus der Umgebung statt. Die am häufigsten vorkommenden Ursachen sind die Aufnahme von Wurmeiern vom Boden (Fadenwürmer, wie Spulwürmer), das Auffressen von Tieren, wie Flöhen und Nagetieren, oder von frischem Fleisch (Bandwürmer) sowie Insektenstiche (Herzwürmer in Süd-Europa).

Unsere Haustiere sind ihr ganzes Leben gefährdet und verborgene Wurminfektionen kommen somit oft vor. Aus diesem Grund wird empfohlen, jeden Hund und jede Katze regelmäßig und lebenslang mit den richtigen Wurmmitteln zu behandeln.

Mit den Entwurmungsschemen für Hunde- und Katzenbabys kennen sich die meisten Leute aus. Doch wie oft soll man erwachsene Haustiere entwurmen?
  • Es ist empfehlenswert, alle Haustiere 4 x pro Jahr zu entwurmen.
  • Entwurmen Sie Jagdhunde und Hunde, die frei herumlaufen, alle 4-6 Wochen.
  • Entwurmen Sie importierte Hunde und Hunde, die in Herzwurm-Regionen mitreisen, monatlich bis zu einem Monat nach der Heimkehr.
Was könnten Sie ansonsten noch tun?
  • Beschränken Sie das Risiko, dass Ihr Haustier angesteckt wird.
  • Achten Sie auf eine richtige persönliche Hygiene, vor allem auf das Waschen der Hände nachdem Sie Ihr Haustier angefasst haben oder vor dem Essen.
  • Beseitigen Sie den Kot Ihres Haustieres.
  • Sorgen Sie dafür, dass Kinder so wenig wie möglich einer infizierten Umgebung ausgesetzt sind und bringen Sie ihnen die richtige persönliche Hygiene bei.
  • Das regelmäßige Bürsten des Fells Ihres Hundes verringert das Risiko, dass die Haut von Wurmeiern infiziert wird.
  • Haben Sie eine Reise nach Süd-Europa vor? Als Vorbeugung gegen Herzwurmerkrankung ist eine richtige Insektenbekämpfung Ihres Haustieres wichtig.
Diese Personen verlangen zusätzliche Aufmerksamkeit:
  • Personen, deren Immunsystem nachlässt
  • Schwangere Frauen
  • Babys und Kleinkinder
  • Menschen mit geistigen Beeinträchtigungen
  • Personen, deren Berufe besondere Risiken beinhalten
Das Wirkungsspektrum von Wurmmitteln ist abhängig von der Zusammensetzung. Ausgezeichnete Breitband-Anthelminthika sind Drontal und Milbemax.
 
Falls Sie noch Fragen haben, wird unser Team sie gerne beantworten.

Peter Henk
Tierarzt Petduka

Nachrichten Update

Recente artikelen

Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zur Verbesserung dieser Seite zu. Diese Nachricht AusblendenFür weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »